Schlagwort-Archive: Onlineberatung

Online Präsenzberatung, hä?!

Seit fast 20 Jahren bringe ich in unterschiedlichen Funktionen und Rollen anderen Menschen bei, wie sie gute Onlineberatung machen können. Die Schulungen und Workshops fanden oft in Form von Präsenzveranstaltungen statt, noch öfter als Blended Learning Veranstaltungen bei denen vor allem in den Onlinephasen dann praktisch geübt wurde. Den Nutzen der Präsenzveranstaltungen habe ich für die inhaltliche Themenvermittlung schon immer etwas fragwürdig gefunden – im Sinne von „es gilt den Nutzen zu hinterfragen“. Gut waren sie aber sicherlich immer für die Vernetzung der Teilnehmenden und auch, um mal einen oder mehrere Tage miteinander zu verbringen.

Seit letztem Jahr mache ich jetzt etwas Neues: Ich bringe Menschen online bei, wie sie in der Präsenz beraten können. Hä!? Ja genau, das habe ich mir auch mehrmals gedacht. Die Pandemie macht’s möglich, könnte man sagen. Natürlich sind im Laufe des ersten Pandemie-Jahres viele neue Lehr-/Lernformate entstanden und eines davon ist die Online-Lehre im Kontext der Weiterbildung zum*zur systemischen Berater*in.

Total spannend: Wie bringt man denn nun Menschen in einem Onlinesetting bei, was sie dann „offline“ umsetzen sollen. Da hat mir aber – neben der schon vorhandenen Online-Lehrerfahrung aus der Onlineberatungs-Weiterbildung – tatsächlich geholfen, das Lehr-/Lernsetting nicht zu sehr in den Mittelpunkt zu rücken.

Die Online-Lehre bringt ganz offensichtlich eine Menge Vorteile, aber natürlich auch einige Nachteile. Die will ich an dieser Stelle gar nicht wiederholen, zumal jede*r Lehrende und Lernende es individuell ganz anders bewertet. Das Entscheidende ist aus meiner Sicht jedoch, dass die oftmals gegenübergestellten Rollen „Lehrende*r vs. Lernende“ im Onlinesetting noch weniger Sinn machen.

Zurück zum konkreten Kurs: Wie gelingt es nun, Menschen die Kompetenzen in systemischer Beratung erwerben möchten und diese Form der Beratung zukünftig vor allem in der Präsenzberatung nutzen möchten, diese online zu vermitteln? Zunächst einmal: Derzeit findet nach wie vor viel Beratung online, zumeist per Videoschalte, statt. Insofern werden die erworbenen Kompetenzen in vielen Fällen auch im Onlinesetting weiter eingeübt. Interessant wäre nun also zu fragen, inwieweit sich die (angehenden) systemischen Berater*innen dann auch in Präsenzsettings sicher und kompetent fühlen. Dazu werden wir vermutlich in ein paar Monaten erste Erkenntnisse haben (da muss doch jemand mal zu forschen, mh!?).

Die Wissensvermittlung selbst unterscheidet sich ja auch zunächst einmal gar nicht so sehr von der Präsenz. Im besten Fall sind Impulsvorträge kürzer und interaktiver gestaltet, als sie es üblicherweise bei der Präsenzlehre sind, damit die Teilnehmenden, die in der Regel zu Hause vor dem Rechner sitzen, aktiviert dabei bleiben. Kniffliger wird die Sache tatsächlich, wenn es darum geht in Form von Rollenspielen oder Demos das theoretisch erlernte in die Praxis zu transferieren. Da sind wir wieder beim Punkt oben: Das simulierte Paarberatungsgespräch oder die Sitzung mit der Familie wird zunächst online geübt. Das Setting ist also anders, als es in der Präsenz wäre. Ich wüsste jetzt z. B. gerne, ob sich die Beratenden sicher(er) fühlen, da sie nicht so unmittelbar (im Sinne einer physischen Kopräsenz) in Kontakt mit dem Klientensystem sind oder ob gerade dies zu Unsicherheiten führt.

Es gäbe noch unzählige weitere Fragen, die in diesem Zusammenhang zu erforschen wären. Für mich persönlich ziehe ich als Lehrende die Bilanz: Onlinelehre ist immer gut – ob es um Onlineberatung oder Präsenzberatung geht. Und ohnehin wird immer deutlicher, dass die Trennung von einer „Onlinewelt“ und einer „Präsenzwelt“ (oft dann als „echte Welt“ bezeichnet) immer weniger sinnvoll ist. Gleichwohl vermisse ich auch die Präsenzlehre hier und da. Die Möglichkeit von Spontanität und der Wahrnehmung der Gruppendynamik (die online und offline ähnlich aber doch unterschiedlich ist) erlebe ich in der Präsenz anders.

Aber da sind wir wieder beim Systemischen: Ein Unterschied, der einen Unterschied macht. Gut so!

Neuer Onlineberatungskurs beim praxis institut für systemische beratung süd

Im kommenden Jahr biete ich wieder einige Onlineberatungskurse an. Ein schönes kompaktes Format werde ich beim praxis institut süd durchführen.

Der 50 UE umfassende Einführungskurs in die Systemische Onlineberatung ist in 5 Module gegliedert. Pro Modul findet ein Live-Webinar im Umfang von 4 UE statt. Den Teilnehmenden werden auf einer Lernplattform verschiedene Arbeitsmaterialien (Videos, Artikel, Podcasts etc.) und Übungen zur Verfügung gestellt, die sie selbstgesteuert bearbeiten und nach ihrem Gusto vertiefen können.

Modul 1: Warum Beratung online geht!

Das Modul gibt einen Überblick über die Auswirkungen der digitalen Transformation auf Beratung, Coaching und Supervision. Es werden die Besonderheiten von online vermittelter Kommunikation und ihre Potentiale für die Beratung und Begleitung von Klient*innen vorgestellt.

Die Teilnehmenden setzen sich zudem mit ihrer eigenen digitalen Mediennutzung und deren Bedeutung für ihr professionelles Handeln auseinander. Eigene Widerstände werden beleuchtet und kritisch reflektiert. Es wird der Grundstein für die methodisch ausgerichteten Module gelegt.

10 UE

Modul 2: Schreiben statt sprechen, lesen statt zuhören – textbasierte Onlineberatung

Psychosoziale Onlineberatung hat vor allem eine lange Tradition in der schriftbasierten Form der Kommunikation. Per Mail oder Chat können Klient*innen ihre Themen in ihrem eigenen Tempo bearbeiten und erleben über die schriftliche Ausdrucksform bereits eine erste Selbstreflexion. Das Modul stellt die Besonderheiten der verschiedenen Formate vor und vermittelt erste Methoden für die schriftliche Beratung. Einsatzmöglichkeiten und Grenzen dieser Formen werden ebenso besprochen.

10 UE

Modul 3: Nähe trotz Distanz – Beratung per Video

Während der Kontaktbeschränkungen in der Corona-Pandemie erlebte die Videoberatung ihre Geburtsstunde. Die Beratung per Video muss gut vorbereitet werden, da zunächst einige technische Herausforderungen zu bewältigen sind. Und auch der Einsatz von Methoden im Videogespräch muss gut gewählt werden. Hierbei spielen die technischen Voraussetzungen der Klient*innen sowie deren Medienkompetenz eine wichtige Rolle. Das Modul führt in die wichtigsten Aspekte der Videoberatung ein und vermittelt einige grundlegende Methoden

10 UE

Modul 4: Mal schnell was schreiben!? – Der Messenger in der Beratung

Ein Großteil unserer Alltagskommunikation findet inzwischen per Messenger statt. WhatsApp & Co. werden täglich nahezu rund um die Uhr genutzt. Auch im Beratungskontext lassen sich Messenger gut nutzen – sei es für kurze Check-ins mit den Klient*innen oder auch, um Beratungsprozesse mit den unterschiedlichen Funktionen wie Sprachnachrichten oder Datei- und Bildversand zu gestalten. Im Modul werden Einsatzmöglichkeiten der Messengerkommunikation für unterschiedliche Beratungssettings und Klient*innengruppen erarbeitet und (daten)sichere Softwarelösungen vorgestellt.

10 UE

Modul 5: Und wie jetzt? – Organisatorische Rahmenbedingungen der Onlineberatung

Was muss bei der Umsetzung eines Onlineberatungsangebotes beachtet werden? Hierüber gibt das letzte Modul einen Überblick. Es geht um Fragen der Medien- und Softwareauswahl, um Fragen des Datenschutzes sowie um die eigene Preisgestaltung (bei Selbständigen). Ebenso wird das Konzept „Blended Counseling“ in den Blick genommen, welches die systematische Verknüpfung von Online- und Präsenzberatungsformaten diskutiert. Abschließend wird die eigene Rolle als Berater*in im Zeitalter digitaler Transformation reflektiert.

Mehr Infos und alles zur Anmeldung hier

Onlineberatung – Weiterbildung mit Zertifikat

Bevor ich in die Sommerpause starte, hier noch ein Hinweis für eine Weiterbildung, die ich im kommenden April für die Paritätische Akademie Berlin anbiete: https://akademie.org/veranstaltung/psychosoziale-onlineberatung

Onlineberatung qualifiziert und kompetent anzubieten ist wichtiger denn je! Die Nachfrage an digitalen Beratungsformaten ist durch die Pandemie massiv gestiegen – das wird bleiben! Also: Jetzt loslegen und fit machen für Beratung im Zeitalter der digitalen Transformation.

Neuer Artikel zu Methoden der Videoberatung erschienen

Gemeinsam mit meiner Kollegin, Sylvia Engels, habe ich einen Artikel zur „Einführung in die Methoden der Videoberatung“ geschrieben, der gerade im http://www.e-beratungsjournal.net erschienen ist.

Er kann hier direkt abgerufen und kostenlos gelesen werden: https://www.e-beratungsjournal.net/wp-content/uploads/2021/06/engelhardt_engels.pdf

Kleiner Podcast zum Thema „Vielschreibende Ratsuchende“

Da ich in den letzten Wochen in verschiedenen Supervisionskontexten mit Onlineberater*innen immer wieder mit dem Thema „Wie gehen wir mit Klient*innen um, die viel schreiben“ konfrontiert wurde, habe ich hierzu mal einen kleinen Podcast aufgenommen.

Ein paar Ideen und Anregungen stecken darin, vor allem aber ein paar Impulse zur Selbstreflexion. Vielleicht sind „Vielschreiber*innen“ ja auch richtig tolle Ratsuchende 😉

Viel Spaß beim Zuhören!

Neuer Lexikon-Artikel zur Onlineberatung bei socialnet.de

So ziemlich jedem*r der*die im Sozialen Bereich unterwegs ist wird die Webseite socialnet.de etwas sagen. Man findet dort neben zahlreichen Materialien rund um die Sozialwirtschaft, einen umfangreichen Stellenmarkt und Rezensionen zu Fach- und Sachbüchern aus diesem Feld.

Seit einiger Zeit befindet sich auf der Seite auch ein Lexikon zum Schwerpunkt Sozial- und Gesundheitswesen im Aufbauc, das sich stetig mit Artikeln füllt. Ich habe mich sehr über die Anfrage für einen Beitrag zum Thema „Onlineberatung“ gefreut, der heute online gestellt wurde und hier abrufbar ist: https://www.socialnet.de/lexikon/Onlineberatung

Das Lexikon lebt vom Mitmachen – mehr Infos dazu unter: https://www.socialnet.de/lexikon/

Fort- und Weiterbildungen in Onlineberatung im Jahr 2018

Viele planen gerade ihre Fortbildungen für das kommende Jahr. Am Institut für E-Beratung gibt es in 2018 wieder ein vielfältiges Qualifizierungsangebot für (angehende) Onlineberater*innen.

Im März und Oktober startet jeweils ein Durchgang vom Hochschulzertifikat Onlineberatung (für März gibt es noch ein paar freie Plätze!)

Wer zunächst einmal nur reinschnuppern möchte, für den ist der Onlinekurs „Einführung in die Onlineberatung“ das Richtige. Auch hier gibt es zwei Durchgänge in 2018 (Start Februar und November). Für den Frühjahrskurs gibt es nur noch zwei freie Plätze!

Freiberufler und Selbständige können im Workshop „Onlineberatung für Freiberufler und Selbständige – von der Idee zum Konzept“ erfahren, wie sie ihr eigenes Angebot gestalten können und wie man mit Onlineberatung Geld verdienen kann.

Wer sich mit Krisen in der Onlineberatung beschäftigen möchte, der sollte den Onlinekurs „Krisen und schwierige Anfragen in der Onlineberatung“ belegen, der im Juni startet.

Und wer sich für das Thema Chatberatung interessiert, der kann ebenfalls im Juni an zwei Tagen in der Fortbildung „Chatberatung – zwischen Moderation und Beratung online“ lernen, wie gute Beratung im Chat gelingen kann.

Eine Übersicht über alle Veranstaltungen, Termine und Konditionen gibt es auf den Seiten des Instituts für E-Beratung

 

Anmeldung zum DGSF-Fachtag „Onlinekommunikation in Beratung und Supervision“ ab sofort möglich

Ab sofort ist die Anmeldung für den im letzten Beitrag bereits angekündigten Fachtag des Instituts für E-Beratung in Kooperation mit der Fachgruppe Onlineberatung der DGSF möglich.

Hier der Ausschreibungstext und weitere Infos:

Onlinekommunikation in Beratung und Supervision

Der Fachtag ‚Onlinekommunikation in Beratung und Supervision‘ beleuchtet die Möglichkeiten des Einsatzes von internetgestützten Kommunikationsmitteln zur Anbahnung und Gestaltung von Beratungs-/Supervisionsprozessen. Die Teilnehmenden erfahren welche Implikationen sich aus dem ‚Wandel der Beratung‘ für BeraterInnen und SupervisorInnen ergeben und erhalten konkrete Anregungen zum Einsatz von internetgestützter Kommunikation. In kurzen Vorträgen und Praxis-Workshops lernen die Teilnehmenden die Chancen und Grenzen internetgestützter Kommunikation im Kontext von Beratung und Supervision kennen.

Der Fachtag wird in Kooperation mit der Fachgruppe Onlineberatung der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie e. v. (DGSF) durchgeführt. Das Institut für E-Beratung wird im Rahmen des Fachtags u. a. Ergebnisse des Forschungsprojekts zum Thema „Online-Supervision“ vorstellen.

Referenten u. a.:

  • Prof. Dr. Richard Reindl (Akademischer Leiter des Instituts)
  • Emily Engelhardt (Geschäftsführerin des Instituts)
  • Dr. Joachim Wenzel (Sprecher der DGSF-Fachgruppe Onlineberatung)

Zielgruppe: Der Fachtag richtet sich an Berater/innen und Supervisoren/innen, die an einer internetgestützten Kontaktaufnahme, Beratung und/oder Supervision interessiert sind bzw. planen oder bereits ein Onlineangebot nutzen
Zeit: Montag, 4. April 2016, 10:00 – 17:00 Uhr
Ort: Caritasverband Frankfurt, Alte Mainzer Gasse 10, 60311 Frankfurt
Anreisebeschreibung: Anreiseinformationen als PDF-Dokument
Teilnahmegebühr: 110 €; für Mitglieder der DGSF: 90 €
Teilnehmerbegrenzung: 40 Personen

Die Anmeldung ist möglich bis zum 03.03.2016.

(Quelle: https://www.e-beratungsinstitut.de/fort-und-weiterbildung/onlinekommunikation-fachtag/ )

Und hier geht’s zur Anmeldemaske

 

Seminare, Workshops und Veranstaltungen 2016 – Vorankündigung

Das Jahr 2015 geht langsam auf die Zielgerade und der/die Eine oder Andere plant bereits für 2016. Daher an dieser Stelle ein paar Hinweise auf Seminare, Workshops und andere Veranstaltungen, die ich in 2016 durchführen werde und die jetzt schon feststehen:

Methoden in der Onlineberatung – Nürnberg, 04. März 2016
In einer Mischung aus theoretischem Input und praktischen Übungen mit Fallbeispielen wird konkretes Handwerkszeug vermittelt.Wie kann ich mich komplexen Anfragen strukturiert nähern? Worauf muss ich beim Aufbau meiner Antwort achten? Und welche Methoden und Interventionen kann ich zur Gestaltung eines Onlineberatungsprozess einsetzen?Diese und weitere Fragen werden im Seminar mit den Teilnehmenden erarbeitet. In Übungen und Diskussionen gibt es Gelegenheit die bisherige Onlineberatungstätigkeit zu reflektieren und die eigenen Beratungskompetenzen zu erweitern. Anmeldung und Informationen hier

Onlinekommunikation in Beratung und Supervision – Frankfurt a. M., 04. April 2016
Der Fachtag beleuchtet die Möglichkeiten des Einsatzes von internetgestützten Kommunikationsmitteln zur Anbahnung und Gestaltung von Beratungs-/Supervisionsprozessen. Die Teilnehmenden erfahren welche Implikationen sich aus dem ‚Wandel der Beratung‘ für BeraterInnen und SupervisorInnen ergeben und erhalten konkrete Anregungen zum Einsatz von internetgestützter Kommunikation. Der Fachtag wird in Kooperation mit der Fachgruppe Onlineberatung der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) e. V. durchgeführt. Anmeldung und weitere Informationen hier

Fachforum Onlineberatung – Nürnberg, 19./20. September 2016
Das Fachforum dient als ein Ort der Diskussion und des Austausches der Onlineberaterinnen und Onlineberater im deutschsprachigen Raum. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten die Möglichkeit sich in Vorträgen, Workshops und Foren auf den neuesten Stand der Onlineberatung zu bringen. Es werden Herausforderungen und Fragen erörtert und auf diesem Weg zur weiteren Institutionalisierung und Professionalisierung der Onlineberatung beigetragen. Informationen zum Programm ab Mai 2016 hier

Blended Counseling (Vortrag und Workshop) auf der 16. Jahrestagung der DGSF, Frankfurt, 22.-24. September 2016
Unter dem Motto „SYSTEMISCH – WIRKSAM – GUT“ Bewährte und innovative Methoden Systemischer Veränderungsarbeit findet zum 16. Mal die Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) e. V. an der Goethe-Universität in Frankfurt a. M. statt. In einem Vortrag zum Thema „Blended Counseling – Beratung on- und offline“ und einemvertiefenden Workshop „Blended Counseling – Medieneinsatz in Beratung, Therapie und Supervision“ werden neue Perspektiven für die Praxis vorgestellt und diskutiert. Mehr Informationen hier

Die Weiterbildung „Zertifikatskurs Onlineberatung“ (Start März 2016 in Nürnberg) ist bereits ausgebucht. Es gibt eine Warteliste, realistischer ist jedoch eine Teilnahme im nächsten Kurs, der im März 2017 starten wird und sich gerade in Vorbereitung befindet. Mehr Informationen zur Weiterbildung zum/r zertifizierten Onlineberater/in hier

Wenn Sie mich für eine In-House-Schulung, einen Vortrag oder ähnliches anfragen möchten, senden Sie mir gerne eine e-Mail oder wenden sich an das Institut für E-Beratung der TH-Nürnberg

Workshop zu „Methoden in der Onlineberatung“

Am 4. März 2016 lade ich herzlich nach Nürnberg zu einem eintägigen Workshop zum Thema „Methoden in der Onlineberatung“ ein.

Worum geht’s?

In einer Mischung aus theoretischem Input und praktischen Übungen mit Fallbeispielen wird konkretes Handwerkszeug vermittelt. Wie kann ich mich komplexen Anfragen strukturiert nähern? Worauf muss ich beim Aufbau meiner Antwort achten? Und welche Methoden und Interventionen kann ich zur Gestaltung eines Onlineberatungsprozess einsetzen? Diese und weitere Fragen werden im Seminar mit den Teilnehmenden erarbeitet. In Übungen und Diskussionen gibt es Gelegenheit die bisherige Onlineberatungstätigkeit zu reflektieren und die eigenen Beratungskompetenzen zu erweitern.
(Quelle: Institut für E-Beratung)

Die gesamte Ausschreibung sowie Infos zur Anmeldung etc. gibt es auf den Seiten des Institut für E-Beratung hier