Schlagwort-Archive: e-beratungsjournal

Jubiläumsausgabe des e-beratungsjournals erschienen

Seit nunmehr 10 Jahren geben Gerhard Hintenberger und Stefan Kühne das e-beratungsjournal heraus. Kostenlos und frei verfügbar im Netz ist es in den letzten 10 Jahren zu dem Fachjournal für Onlineberatung und computervermittelte Kommunikation geworden.

In einem Rückblick lassen Gerhard und Stefan Revue passieren, wie sich das Journal in den letzten Jahren entwickelt hat und geben einen Einblick in Zahlen und Fakten. Weitere Artikel der Ausgabe beschäftigen sich mit Zukunftsvisionen zur Onlineberatung und neben den meist abgerufenen Artikeln der letzten 10 Jahre findet sich eine Auswahl der „Lieblingsartikel“ der Redaktion des Journals.

Einen herzlichen Glückwunsch an Gerhard Hintenberger und Stefan Kühne und ein großer Dank an Euch für diese einzigartige Fachzeitschrift im deutschsprachigen Raum! Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit in der Redaktion mit Euch!

Das e-beratungsjournal wird 10 Jahre alt

Dieses Jahr feiert das e-beratungsjournal.net sein 10jähriges Jubiläum. Die elektronische Fachzeitschrift für Onlineberatung und computervermittelte Kommunikation wird seit 2005 von Gerhard Hintenberger und Stefan Kühne herausgegeben, die auch die Herausgeber des „Handbuch Onlineberatung“ sind.

Aus diesem Grund lädt die Redaktion des e-beratungsjournals dazu ein, sich an der kommenden Ausgabe zu beteiligen:

„Wir laden Sie aus diesem Anlass ein, sich gemeinsam mit uns darüber Gedanken zu machen, wie sich die Onlineberatung / – therapie in den kommenden 10 Jahren entwicklen wird. Schreiben Sie uns bitte in 3 – 10 Sätzen Ihre Ideen / Visionen, die wir in der Oktoberausgabe veröffentlichen werden, bis zum 30. September an folgende Mailadresse: redaktion@e-beratungsjournal.net.“

(Quelle: https://de-de.facebook.com/eberatungsjournal)

Was ist eigentlich Onlineberatung?

Diese Frage mag auf den ersten Blick ja etwas banal erscheinen. aber wie das mit Begriffen nunmal so ist, werden sie oft nicht ganz trennscharf verwendet und wenn es um das Thema „Beratung“ geht, passiert dies vielleicht umso häufiger.

Beratung an sich ist schon ein so weit dehnbarer Begriff, was ist dann also mit der Onlineberatung. Wird das „Online“ einfach nur der Beratung vorangestellt und macht damit schon das Charakteristische aus?

Es scheint zudem so, dass je nach Kontext der Begriff Onlineberatung unterschiedlich „gefüllt“ wird: Im psychosozialen Beratungsbereich wird mit Onlineberatung meistens eine schriftliche Beratung assoziiert, im Coaching und unter Supervisoren scheint hier vermehrt von videogestützten Verfahren die Rede zu sein.

Die Vielzahl an oftmals synonym verwendeten Begriffen erschwert EinsteigerInnen und Fachfremden zudem oft die Orientierung. Nicht zuletzt deshalb, haben meine Kollegin Steffi Storch und ich versucht, die „Beratung im Netz“ einmal begrifflich systematisch zu untersuchen und den Versuch einer Einordnung vorzunehmen. Der Artikel ist – neben vielen anderen spannenden Themen – im neuen e-beratungsjournal erschienen.