Fachtag der DGSF zum Digitalen Wandel in der systemischen Praxis & Lehre

Mit etwas Verzögerung komme ich endlich dazu ein paar Zeilen zu dem wirklich anregenden Fachtag des Fort- und Weiterbildungausschusses (FWA) der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie e. V (DGSF) zu schreiben. Gemeinsam von FWA und Fachgruppe „Onlineberatung und Medien“ der DGSF organisiert, wurde am 7./8. April 2019 in Karlsruhe an zwei intensiv über die Auswirkungen, Chancen und „Gefahren“ der digitalen Transformation für Systemische Praxis und Lehre diskutiert und in Arbeitsgruppen Wissen geteilt.

Ich durfte zu diesem Anlass die Keynote sprechen und habe versucht in meinem Vortrag „Systemische Praxis und Lehre im digitalen Wandel – Wohin bewegt sich die Systemische Beratung?“ ein paar Impulse zu setzen und – wie es sich als Systemikerin gehört – die eine oder andere Verstörung auszulösen.

ac51c22f-7b65-41b9-961d-7b5d54e0d283

Im Anschluss wurde in zwei Workshoprunden zu verschiedenen Themen gearbeitet. So haben Kerstin Lambert (WISPO) und Peter Martin Thomas (Praxis Institut) in ihrem Workshop ganz konkret vorgestellt, wie bereits in der Systemischen Lehre mit digitalen Tools und Lernplattformen gearbeitet wird. Bei Sabine Gottschalk wurde in Form eines Tetra Lemmas sichtbar, wie Systemische Onlineberatung in der Praxis aussieht. Am zweiten Tag stellte Prof.’in Martina Hörmann (FHNW) Anforderungen und Kompetenzen an Beratende im Medienzeitalter vor. Und bei Prof. Marc Weinhardt (FH Darmstadt) gab es spannende Einblicke in digitale Lehr-/Lernformate.
Valentin Frangen stellte zudem die spannenden Ergebnisse seiner Bachelor-Arbeit zum Kompetenzempfinden von Beratenden vor dem Hintergrund der digitalen Transformation vor.

Bereits am ersten Tag gab es eine angeregte Diskussion nach meiner Keynote, die sich – angereichert durch die Workshops – am zweiten Tag im Rahmen der Abschluss-Podiumsdiskussion vertiefte. Für mich waren die wesentlichen Erkenntnisse:

  • in der DGSF liegt ein große Bereitschaft, ja Neugier vor, sich mit den Herausforderungen, Chancen und „Gefahren“ der digitalen Transformation zu befassen
  • es findet ein Generationenwechsel statt – dieser wird aber auch von den „Alten“ (wie wir von Valentin lernen durften „ab 40-Jährigen“ 😉 ) mit begleitet und gestaltet wird
  • es gibt Skeptiker und „Bewahrer“ – diese sind wichtig in jedem System
  • es geschieht schon mehr, als manchen bewusst und bekannt ist – wir müssen darüber sprechen!

Die gesamte Tagungsdoku sowie ein weiterer Bericht von Marc kann online nachgelesen werden! Und auch auf dem YouTube Channel der DGSF ist einiges spannendes zum Anschauen und Zuhören 🙂