Was ist eigentlich Onlineberatung?

Diese Frage mag auf den ersten Blick ja etwas banal erscheinen. aber wie das mit Begriffen nunmal so ist, werden sie oft nicht ganz trennscharf verwendet und wenn es um das Thema „Beratung“ geht, passiert dies vielleicht umso häufiger.

Beratung an sich ist schon ein so weit dehnbarer Begriff, was ist dann also mit der Onlineberatung. Wird das „Online“ einfach nur der Beratung vorangestellt und macht damit schon das Charakteristische aus?

Es scheint zudem so, dass je nach Kontext der Begriff Onlineberatung unterschiedlich „gefüllt“ wird: Im psychosozialen Beratungsbereich wird mit Onlineberatung meistens eine schriftliche Beratung assoziiert, im Coaching und unter Supervisoren scheint hier vermehrt von videogestützten Verfahren die Rede zu sein.

Die Vielzahl an oftmals synonym verwendeten Begriffen erschwert EinsteigerInnen und Fachfremden zudem oft die Orientierung. Nicht zuletzt deshalb, haben meine Kollegin Steffi Storch und ich versucht, die „Beratung im Netz“ einmal begrifflich systematisch zu untersuchen und den Versuch einer Einordnung vorzunehmen. Der Artikel ist – neben vielen anderen spannenden Themen – im neuen e-beratungsjournal erschienen.